Biographie Adolph Kolping

Adolph Kolping wurde am 08.12.1813 in Kerpen geboren. Er wuchs dort mit vier Geschwistern auf. Seine Mutter starb, als er noch keine 20 Jahre alt war. Nach dem Volksschulabschluss machte er eine Lehre als Schuhmacher, da seine Familie das Geld für weiteren Schulbesuch nicht aufbringen konnte. Dies und weitere Fakten lesen Sie in diesem Artikel. Erfahren Sie im Folgenden mehr über Adolph Kolping.


Der Mensch

  • Geboren am 08.12.1813 in Kerpen; dort auch aufgewachsen mit seinen vier Geschwistern.
    Seine Mutter stirbt, als er noch keine 20 Jahre alt war.
  • Nach dem Volksschulabschluss machte er eine Lehre als Schuhmacher, da seine Familie das Geld für weiteren Schulbesuch nicht aufbringen konnte.
  • Lehr- und Gesellenzeit in verschiedenen Werkstätten (insgesamt 10 Jahre).
  • Pfarrer Lauff und Vikar Wollersheim bereiteten ihn durch Privatunterricht auf weiteren Schulbesuch vor, ab Herbst 1837 besuchte er als 24-Jähriger das Gymnasium in Köln.
  • Während der Schulzeit entschied er sich, Priester zu werden.
  • Nach dem Abitur studierte er ab 1841 Theologie in Bonn, München und Köln. Dabei wurde er finanziell durch die Tochter eines Gutsbesitzers gefördert (einem Gelübde folgend).
  • Am 13. April 1845 wurde er mit 32 Jahren zum Priester geweiht.
  • Vom Tode seines Vaters hat er während seiner Priesterweihe erfahren.
  • Ab Ostern 1845 wirkte Adolf Kolping als Kaplan und Religionslehrer in der Pfarrei in Elberfeld und hatte da den ersten Kontakt zum Gesellenverein.
  • Ab 1847 engagierte er sich als Präses im Gesellenverein (von Hauptlehrer Johann Gregor Breuer) gegründet.
  • 1849 – mit nur 36 Jahren - wurde er Domvikar in Köln.
  • Der Priester Adolph Kolping sah in seiner Arbeit als Präses im katholischen Gesellenverein seine Lebensaufgabe.
  • Er bewirkte, dass sich 1850 drei katholische Gesellenvereine (Elberfeld, Köln, Düsseldorf) zum „Rheinischen Gesellenbund“ zusammenschloss.
  • Adolf Kolping starb am 04.12.1865 und wurde in der Minoriten-Kirche in Köln beigesetzt.
  • Am 27. Oktober 1991 wurde Adolph Kolping selig gesprochen.

Seine Zeit 

  • Beginn der Industrialisierung Mitte des 19. Jahrhunderts.
  • Maschinen verdrängen das traditionelle Handwerk.
  • Zerfall des Zunftwesens/Wegbruch des sozialen Netzes.

Das Konzept

  • Er gründete Gesellenheime: ein Zuhause mit familiärer Atmosphäre: Dort fanden Handwerksgesellen und junge Fabrikarbeiter in einer schwierigen sozialen Lage Geborgenheit und Heimat.
  • Er machte Bildungsangebote und richtete Kranken- und Sozialkassen ein.
  • Er steht für „Gesinnungsreform“ durch Bildung, das hatte für ihn Vorrang vor Strukturreform.
  • Er war überzeugt, dass es durch Bewusstseins- und Verhaltensänderung des Einzelnen zu einer Besserung der Gesellschaft kommen kann.
  • Er war Sozialreformer und Mitbegründer der kath. Soziallehre.

Das Ziel A.K.

  • Unterstützende Hilfe für Menschen in bedrängter Lage.
  • Hilfe als „Hilfe zur Selbsthilfe“.
  • Sozialer Wandel durch Veränderung des Menschen.
Film über Adolf Kolping, Kolpingwerk DV Speyer
150 Jahre Kolpingwerk DV Paderborn

Bilder

Termine

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
 
 
 

nächsten Termine

> Kolpinggedenktag
...(Sa, 25/11/2017 - 15:00)
> Volleyball
...(Mi, 29/11/2017 - 20:00)
> Nikolauszug
...(Di, 05/12/2017 - 18:00)
> Volleyball
...(Mi, 06/12/2017 - 20:00)
> Volleyball
...(Mi, 13/12/2017 - 20:00)
> Montagstreff
...(Mo, 18/12/2017 - 20:00)

Suche